Absender:



Empfänger:





Studienbeihilfe

Anspruch auf Studienbeihilfe

Anspruch auf Studienbeihilfe haben im Allgemeinen österreichische StaatsbürgerInnen sowie gleichgestellte AusländerInnen und Staatenlose.

StudentInnen können Studienbeihilfe beziehen, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
  • soziale Förderungswürdigkeit (die Einstufung erfolgt auf Basis des Einkommens der StudentInnen bzw. deren Angehöriger);
  • Studienerfolgsnachweis (Vorlage positiver Lehrveranstaltungszeugnisse);
  • Einhaltung der vorgesehenen Studienzeit (unter bestimmten Voraussetzungen wie z.B. Auslandsstudium, Kindererziehung, Krankheit sind Verlängerungen möglich);
  • kein bereits erfolgter gleichwertiger Abschluss eines Studiums;
  • höchstens zwei Studienwechsel;
  • Beginn des Studiums vor Vollendung des 30. Lebensjahres (Ausnahmen bestehen für SelbsterhalterInnen, Studierende mit Kindern, behinderte Studierende sowie bei Aufnahme eines Master-Studiums).

Höhe der Studienbeihilfe

Die monatlichen Höchststudienbeihilfen betragen 475,– bzw. 679,– Euro (für SelbsterhalterInnen, verheiratete StudentInnen/StudentInnen in eingetragener Partnerschaft, StudentInnen mit Kind(ern), StudentInnen, die aufgrund der großen Entfernung zum Wohnort an den Studienort ziehen müssen, sowie Vollwaisen). Studierende mit Kind(ern) haben Anspruch auf eine Zusatzzahlung von 67,– Euro monatlich für jedes Kind; für behinderte Studierende gibt es erhöhte Studienbeihilfe.

Die jeweilige Höchststudienbeihilfe reduziert sich um die zumutbare Unterhaltsleistung durch Eltern oder EhepartnerInnen bzw. eingetragene PartnerInnen, um den Betrag der Überschreitung der Einkommensgrenze von generell 8.000,– Euro jährlich, die Jahressumme der Familienbeihilfe sowie des Kinderabsatzbetrags.

Antrag auf Studienbeihilfe

Die Studienbeihilfe kann mittels eines Formulars bei der zuständigen Stipendienstelle der Studienbeihilfenbehörde beantragt werden. Dabei sind folgende Antragsfristen zu beachten: 20.02. bis 15.05. für das Sommersemester, 20.09. bis 15.12. für das Wintersemester.

Selbsterhalterstipendium

Das Selbsterhalterstipendium ist eine Sonderform der Studienbeihilfe. Unter den Begriff SelbsterhalterInnen fallen Personen, die mindestens vier Jahre berufstätig waren – selbstständig oder unselbstständig – und dabei ein jährliches Mindesteinkommen von 7.272,– Euro (brutto minus Sozialversicherung) bezogen haben. Das Selbsterhalterstipendium ist an bestimmte Kriterien gebunden wie z.B. die allgemeine Altersgrenze von 30 Jahren (wenn mehr als vier Jahre Selbsterhalt nachgewiesen werden, kann sich die Altersgrenze bis max. 35 erhöhen), die Zuverdienstgrenze von 8.000,– Euro pro Kalenderjahr, maximal zwei Studienwechsel und einen positiven Studiennachweis.

Die maximale Stipendiumshöhe liegt bei 8.148,– Euro, wobei Studierende mit Kind einen weiteren Zuschuss bekommen. Die Höhe des Stipendiums ist beispielsweise abhängig von eventuellen Unterhaltsleistungen durch EhepartnerInnen bzw. eingetragene PartnerInnen (das Einkommen der Eltern ist nicht relevant), von der Höhe der eigenen Einkünfte und von der Familienbeihilfe.

Studienabschluss-Stipendium

Das Studienabschluss-Stipendium richtet sich an Personen, die während ihres Studiums mindestens halbtägig berufstätig waren oder Kinder betreuten, die den größten Teil ihres Studiums bereits absolviert haben, das Studienziel aber noch nicht ganz erreicht haben. Das Stipendium soll ermöglichen, letzte Prüfungen zu absolvieren bzw. die Abschlussarbeit fertig zu stellen.

Die Höhe liegt zwischen 600,– und 1.040,– Euro pro Monat. Anspruchsberechtigt sind Studierende eines Bachelor-, Master-, oder Diplom-Studiums, nicht aber Studierende eines Doktoratsstudiums. Die Vergabe ist an folgende Kriterien gebunden: das Höchstalter von 41 Jahren, kein bereits abgeschlossenes Studium, keine Berufstätigkeit für die Dauer des Stipendiums, eine mindestens 36-monatige Beschäftigung (innerhalb von vier Jahren) vor Erhalt des Stipendiums.