Berufsfeldmonitor Architektur & Bau- und Gebäudetechnik

Trend geht in Richtung Nachhaltigkeit

Die Bauindustrie zählt zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen Österreichs, auch wenn die Konjunktur seit der Wirtschaftskrise nach wie vor gedämpft ist. Positive Impulse gehen unter anderem von großen Infrastrukturprojekten im öffentlichen Bereich wie dem Ausbau des Schienen- und Straßennetzes aus. Auch in Revitalisierungsvorhaben und der thermischen Sanierung von Altbauten liegt ein starkes Potenzial für die Bauwirtschaft.

In sämtlichen Sparten des Berufsfeldes wird dabei zunehmend mehr Wert auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gelegt – so auch in der Holzindustrie, die ebenfalls zu den wichtigsten Branchen Österreichs zählt. Der Einsatz von Holz als Baustoff wird immer beliebter, energie- und ressourcenschonendes Bauen liegen im Trend – eine Tendenz, die in der sich stets weiterentwickelnden Gebäudetechnologie zum Tragen kommt.

Vielfältige Perspektiven für Führungskräfte

FH-AbsolventInnen haben gute Chancen, in folgenden Bereichen eine Beschäftigung in führender Position zu finden: Architektur- und Planungswesen, Hoch- und Tiefbau, Vorbereitende Baustellenarbeiten, Bauinstallationen, Ausbau- und Bauhilfsgewerbe in öffentlichen und privaten Einrichtungen, Baustoffproduktion, Baustoffhandel, Ingenieur- und Konstruktionswesen, Holzbearbeitungs- und -verarbeitungsbranche (z.B. Sägeindustrie, Möbelindustrie, Holzwerkstoffbereich), Betrieb von Gebäuden, Invest- und Immobiliengesellschaften etc.

Fachwissen, Management-Know-how und Kommunikationsstärke

In allen Bereichen der Bauwirtschaft geht der Trend zur flexiblen, qualitätsbewussten Ausrichtung auf Kundenwünsche und zu spezialisierten Dienstleistungen. Ökologische Aspekte gewinnen weiterhin an Bedeutung – nicht zuletzt aufgrund der Klimaproblematik werden zunehmend neue kostengünstige Technologien und kostensparende Systeme (z.B. Fertigteilhaustechnologie, modulare Bausysteme, Solartechnologie) eingesetzt. Die derzeit angebotenen FH-Studiengänge bereiten die Studierenden auf diese Herausforderungen bestens vor.

Neben fundierten Fachkenntnissen sind vor allem Management-Know-how und gute rhetorische Fähigkeiten gefragt. Globalisierung und Internationalisierung erfordern Flexibilität und Mobilität, gute Englisch-Kenntnisse sowie interkulturelle Kompetenzen. Kenntnisse aus Baukalkulation und Bauabrechnung, Projektmanagement sowie Verkehrs- und Umwelttechnik werden immer wichtiger. Auch Grundlagen der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements gewinnen an Bedeutung.

GeneralistInnen besonders gefragt

Die Jobperspektiven für FH-AbsolventInnen sind im Bereich Architektur und Bau- & Gebäudetechnik ausgezeichnet. Gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben vor allem GeneralistInnen, die alle Projektphasen (von der Planung bis zur Bauausführung) betreuen können. Wer bereits praktische branchenspezifische Erfahrungen im In- und Ausland vorweisen kann, verbessert seine Chancen am Arbeitsmarkt zusätzlich.