FHR – Österreichischer Fachhochschulrat

Der FHR besteht noch bis zum 31.8.2012. Mit Inkrafttreten des Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz (HS-QSG) wird die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria – AQA.Austria eingerichtet, die für die externe Qualitätssicherung im Hochschulbereich (Fachhochschulen, Universitäten, Privatuniversitäten) zuständig ist.
Der FHR ist für die externe Qualitätssicherung des FH-Sektors zuständig. Die 16 Mitglieder werden vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung ernannt. Die Kompetenzen des FHR sind die Akkreditierung von FH-Studiengängen sowie die Evaluierung von FH-Institutionen, die Verleihung und Anerkennung akademischer Grade, die Förderung der Ausbildungsqualität und der Innovationsfähigkeit im FH-Sektor, die Beobachtung des FH-Sektors hinsichtlich seiner Kohärenz mit dem Bildungs- und Beschäftigungssystem, die Beratung des BMWF sowie die Berichterstattung und statistische Informationserfassung.
www.fhr.ac.at

Studiengangsanerkennung

FH-Studiengänge werden vom FHR für einen Zeitraum von fünf Jahren akkreditiert. Eine positive Anerkennung setzt Kriterien wie z.B. Arbeitsmarktbedarf, die Beschreibung beruflicher Tätigkeitsfelder sowie des Qualifikationsprofils, ein pädagogisch-didaktisches Ausbildungskonzept, die Darstellung des Curriculums, Lehr- und Forschungspersonal voraus.
Autor: red.