Versicherung

Mitversicherung bei der Krankenversicherung

Bis zum 27. Lebensjahr besteht die Möglichkeit der Mitversicherung bei den Eltern. Voraussetzung: Es muss "ernsthaft, erfolgreich und vorwiegend ein Studium betrieben" werden, d.h. der Nachweis des Studienerfolgs erbracht werden. Für Studierende, die verheiratet sind, besteht die Möglichkeit, sich beim Ehepartner mitversichern zu lassen.

Pflichtversicherung

Wenn ein Beschäftigungsverhältnis (als ArbeitnehmerIn, geringfügig BeschäftigteR, freie DienstnehmerIn) vorliegt oder die Einkünfte über einer bestimmten Höhe liegen, besteht eine Pflichtversicherung. Für welche Teilversicherung der Sozialversicherung dies gilt, hängt von der Höhe des Beitrags und der Art des Beschäftigungsverhältnisses ab.
  • Nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG) versichert sind: ArbeitnehmerInnen, geringfügig Beschäftigte, freie DienstnehmerInnen etc.
  • Das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz (GSVG) kommt z.B. für selbstständig erwerbstätige Personen, neue Selbstständige, Freiberufler usw. zur Anwendung.
www.sozialversicherung.at

Studentische Selbstversicherung

Jeder Studierende hat die Möglichkeit, sich selbst bei der Gebietskrankenkasse zu versichern. Der Tarif beträgt € 50,15 im Monat, ist aber an die folgenden Bedingungen geknüpft:
  • ordentlicher Wohnsitz in Österreich
  • noch kein abgeschlossenes Studium
  • die Einkommensgrenze von € 8.000,- im Jahr wird nicht überschritten
  • höchstens zwei Studienrichtungswechsel
  • Mindeststudiendauer des Studiums (plus 1 Semester pro Abschnitt) wurde um nicht mehr als 4 Semester überschritten

Freiwillige Selbstversicherung

Wenn keine der hier angeführten Voraussetzungen erfüllt ist, besteht die Möglichkeit der freiwilligen Selbstversicherung bei der Gebietskrankenkasse. Der Beitragssatz liegt bei € 359,64 im Monat. Dieser kann aber durch entsprechenden Nachweis der wirtschaftlichen Verhältnisse herabgesetzt werden.
Autor: red.