Lehrveranstaltungstypen

Die Unterrichtseinheiten im Rahmen eines FH-Studiums unterscheiden sich je nach didaktischem Aufbau und inhaltlicher – praktischer oder theoretischer – Ausrichtung nach folgenden Typen:

Vorlesung (VO)

In Vorlesungen werden einer größeren Anzahl von Studierenden – meist allen Studierenden einer Fachrichtung eines Semesters – zentrale wissenschaftlich-theoretische Ansätze und Inhalte des jeweiligen Fachgebietes vorgetragen. Die Leistungsbeurteilung erfolgt meist am Ende des Semesters durch eine mündliche oder schriftliche Einzelprüfung, auch Teilprüfungen sind möglich.

Integrierte Lehrveranstaltung (ILV)

Dabei handelt es sich um Vorlesungen mit integriertem Übungsteil. Im Sinne einer Theorie-Praxis-Verknüpfung werden die theoretischen Inhalte der Vorlesungen in begleitenden Übungen vertieft und von den Studierenden problem- und fallbasiert angewendet. Die konkrete Gestaltung liegt bei den jeweiligen LehrveranstaltungsleiterInnen. Integrierte Lehrveranstaltungen schließen – wie Vorlesungen – in der Regel mit einer schriftlichen oder mündlichen Prüfung ab.

Übung (UE)

Übungen sind Lehrveranstaltungen, die der praktischen Anwendung des erworbenen Wissens, der Lösung konkreter Aufgaben und der Vertiefung des Vorlesungsstoffes dienen. Übungen werden in kleineren Gruppen abgehalten, im Rahmen von technischen Studiengängen können Übungen im Labor oder Computerräumen stattfinden. Die Leistungen der Studierenden werden kontinuierlich im Laufe der Übung beurteilt.

Seminar (SE)

Seminare dienen der wissenschaftlichen und fachlichen Diskussion und haben im Vergleich zu Vorlesungen einen größeren interaktiven Charakter. Im Mittelpunkt stehen die selbstständige Erarbeitung von Themen und Fragestellungen im jeweiligen Fachgebiet, Präsentationen und die Vertiefung und Anwendung des in Vorlesungen erworbenen Wissens. Seminare haben lehrveranstaltungsimmanente Prüfungsmodalitäten, d.h. Leistungen werden im Laufe der Lehrveranstaltung kontinuierlich beurteilt, z.B. im Rahmen von Referaten oder schriftlichen Hausarbeiten.

Workshop

Workshops dienen – ähnlich wie Übungen und Seminare – dem eigenständigen Arbeiten und selbstständigen Wissenserwerb im Team sowie der Erweiterung der fachübergreifenden Kenntnisse, der Praxiserfahrung, der Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und dem Erfahrungsaustausch unter den Studierenden.

Tutorium (TU)

Begleitend und unterstützend zu Lehrveranstaltungen können Tutorien angeboten werden. Die Teilnahme an Tutorien erfolgt auf freiwilliger Basis.

Praxisprojekt

Im Rahmen eines FH-Studiums werden Praxisprojekte – zum Teil in Kooperation mit Unternehmen und Organisationen – durchgeführt und durch Lehrende betreut.

Wahlpflichtfächer und Freifächer

Im Rahmen von Wahlpflichtfächern können StudentInnen individuelle Schwerpunkte setzen. Teilweise werden an FHs auch Freifächer – wie beispielsweise zu bestimmten Themenbereichen oder auch Sprachkurse – angeboten.

Exkursion

Exkursionen können im Rahmen von einzelnen Lehrveranstaltungen – verpflichtend oder auf freiwilliger Basis – angeboten werden. Anfallende Kosten sind in der Regel von den Studierenden zu tragen.
Autor: red.